In Allgemein, Ordnung im Kleiderschrank

Wenn du wenig Platz im Schrank hast, hilft es dir sehr, dir die kleine Mühe zu machen und die Kleider der Saison auszutauschen. So wie jetzt: Von Sommer auf Herbst. Ich bin Ordnungscoach Dirk Brueckner. Ich erkläre dir mit meiner kleinen Geschichte, was du beim Saisonwechsel Kleidung beachten solltest und wie das recht fix vonstatten geht:

 

Die Geschichte vom Saisonwechsel Kleidung

Wenn der Wind hörbar um die Ecken pfeift und die Äpfel satt reif sind, wird es Zeit für eine gemütliche Jacke und lange Hosen.

Dein Sommerkleid hingegen bleibt Erinnerung auf einem Foto, das du am Meer gemacht hattest. Es war Juli und kurze Zeit später wird dein Eis auf diesem Kleid landen. Du lächelst, während du dieses Kleid aus dem Schrank nimmst, um es zu den anderen Sommersachen in den Karton zu legen.

Die großen Umzugskartons haben sich bewährt für die Kleiderlagerung. Innen hast du den Karton mit Papier ausgekleidet, damit kein Staub und keine Insekten an die Sachen kommt. Du hast auch davon gehört, dass man die weiche Gaze, die als Insektenschutz an Fenstern befestigt wird, gut verwenden kann gegen unerwünschte Tierchen. 

Aber das mit dem Papier sagt dir eher zu. Du hattest damals vom Umzug noch eine halbe Rolle Packpapier übrig. 75cm breit passt perfekt. Zwei Lagen über kreuz ausgelegt und die Kleider darin gestapelt, zudecken, Deckel drauf und fertig.

Gegen die Motten verwendest du zusätzlich diese Lavendelsäckchen, die dir eine Freundin geschenkt hatte. Sie liegen, 2 – 3 Stück je Box einfach so zwischen der Kleidung und beduften das Innenleben der Boxen auf natürliche Weise. Das finden Motten gar nicht toll. Sie halten sich daher lieber in den Schränken und Boxen der Nachbarschaft auf, wie du bei einem Gespräch zweier Nachbarn zufällig mitbekommen hattest.

Auf deinen Umzugsboxen, also jetzt Kleiderboxen, steht auf der einen Seite groß SOMMER und auf der anderen Seite HERBST. Daher weißt du genau, was dort rein soll und was drin ist. Auf den beiden Listen sind alle Kleidungsstücke aufgeführt, die in dieser Box wohnen. 

Der Aufwand hat sich gelohnt, Klarsichthüllen an die Boxen zu kleben, in denen dann die Listen drin stecken. So lassen sie sich leicht herausnehmen, was du gerade mit der Sommerliste tust. Besagtes Kleid, welches die Eisbekanntschaft gemacht hatte, ist neu und muss noch draufgeschrieben werden. Ein anderes Teil hast du aussortiert und du streichst es von der Liste.

Die Herbstsachen liegen bereits auf dem Tisch und warten aufgeregt auf ihren großen Auftritt in der herbstlichen Öffentlichkeit.

Einige längere Kleider und Sommerhosen hängst du in die Kleidersäcke, die auf einer Stange über den Kleiderkisten hängen. Der Speicher ist dein perfekter Ort für das Kleiderlager – trocken, ein wenig durchlüftet und nicht so staubig. Letzteres hat viel mit der Grundreinigung zu tun, die du dem Speicher viermal im Jahr gibst. Auch heute bist du deiner Pflicht nachgekommen und hast den Speicherboden ein wenig sauber gemacht.

Nachdem du auch die Herbstkleidung im Schrank eingeordnet hast, lüftest du deine Wohnung bei weit offenen Schränken durch. Die Sonne scheint herein und deine Herbstsachen erwachen aus ihrem Sommerschlaf. 

Nun kann der Herbstwind kommen, die Blätter fallen und der Regen freudig über deine Regenjacke fließen. Du bist bereit für die Zeit der bunten Farben und morgendlichen Nebel, die tief über die Wiesen ziehen und die Bäume wie fremde Wesen erscheinen lassen.

 

Probier den Saisonwechsel Kleidung einfach mal aus

Tausche deine Kleider und genieße mehr Freiraum in deinem Kleiderschrank. Es lohnt sich.



Neueste Beiträge
Sommerkleidung ausmistenSo klappts mit dem geordneten und aufgeräumten Schuhschrank