Ordnung im Kleiderschrank – wie sie aussehen sollte

 In Allgemein

Ihr Kleiderschrank ist brechend voll und Sie wissen trotzdem nicht, was Sie anziehen sollen? Dann ist es an der Zeit, einmal richtig auszumisten und für Ordnung im Kleiderschrank zu sorgen. Unsere Tipps helfen Ihnen, Ihre Kleidungsstücke bestmöglich zu ordnen, mehr Platz zu schaffen und dem Chaos Lebewohl zu sagen.

 

Warum ist Ordnung im Kleiderschrank wichtig?

Ordnung ist das halbe Leben – die bekannte Redensart trifft auf viele Dinge zu, nicht zuletzt auch auf Ihren Kleiderschrank. Im Laufe der Jahre sammeln sich darin Unmengen an Kleidung an. Sorgen Sie nicht regelmäßig für Ordnung, sind Fächer, Schubladen und Kleiderbügel irgendwann so vollgestopft, dass Sie nichts mehr finden. Statt mit einem Griff Ihre Lieblingsklamotten hervorzuzaubern, stehen Sie hilflos vor einem Wirrwarr aus Hosen, T-Shirts, Kleidern und Accessoires. Das ständige Suchen kostet nicht nur Nerven, sondern auch viel Zeit, die Sie anderweitig besser nutzen könnten.

Ordnung im Kleiderschrank ist vor allem wichtig:

  • damit Sie nicht den Überblick über Ihre Kleidung verlieren,
  • um mehr Platz zu haben,
  • damit Sie finden, wonach Sie suchen,
  • um Geld zu sparen (Sie brauchen nichts neu zu kaufen, nur weil Sie gerade irgendwas nicht finden.

 

Was bringt Ordnung im Kleiderschrank?

Viele Kleidungstücke werden nicht deshalb gekauft, weil sie gerade benötigt werden, sondern weil sie gefallen. Der Platz im Kleiderschrank wird chronisch knapp und die Übersicht schwindet. Eines Tages sind Ihre Kleiderbügel, Fächer und Schubladen so voll, dass Sie den sprichwörtlichen Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Sie verbringen immer mehr Zeit mit der Suche nach geeigneten Anziehsachen und Frust und Ärger werden zunehmend größer.

Mit unseren Tipps für Ordnung im Kleiderschrank können Sie den Satz „Ich habe nichts anzuziehen!“ getrost aus Ihrem Vokabular streichen. Ob Grillparty, Geburtstag, Jubiläum oder Hochzeit – Sie finden im Handumdrehen ein passendes Outfit und sind innerhalb weniger Minuten perfekt gekleidet. Auch der Urlaubskoffer packt sich mit Ordnung im Schrank wesentlich einfacher, da Sie nicht ewig nach Ihren Lieblingsstücken suchen müssen. Sie sind immer up to date bezüglich der vorhandenen Kleidungsstücke und geben kein Geld mehr für Klamotten aus, die Sie längst besitzen.

 

Nach welchen Punkten kann man den Kleiderschrank ordnen?

Bestand das Aufräumen Ihres Kleiderschranks bislang darin, durcheinandergeratene Sachen zu sortieren, T-Shirts und Blusen nach alter Manier neu zu stapeln und heruntergerutschte Kleider und Hosen zurück auf den Bügel zu hängen? Dann ist es gut nachvollziehbar, dass es mit der Ordnung im Schrank nicht recht klappen will und bald wieder Unordnung herrscht. Am besten können Sie dem Tohuwabohu ein dauerhaftes Ende setzen, indem Sie diese Tipps befolgen:

 

Punkt 1: Kleiderschrank sorgfältig ausmisten

Seien Sie mal ehrlich: Wie viele der Klamotten in Ihrem Schrank tragen Sie wirklich? Bestimmt finden Sie auf Ihrer Kleiderstange und in Ihren Schubfächern etliche Stücke, die nur nutzlos Platz wegnehmen.

Möchten Sie für langanhaltende Ordnung im Schrank sorgen, steht an erster Stelle das Aussortieren unbrauchbarer oder nicht mehr passender Kleidung. Das scheint auf den ersten Blick eine Mammutaufgabe zu sein und wird daher gern auf die lange Bank geschoben. Mit unseren simplen Tipps und Tricks kann es allerdings auch richtig Spaß machen und viel Raum im Kleiderschrank schaffen.

Um das Chaos im Schrank zu beseitigen, sollten Sie diesen zunächst vollständig ausräumen und alle Kleidungsstücke einschließlich Wäsche, Schuhe und Accessoires wie Gürtel, Taschen und Tücher gut sichtbar ausbreiten. Dies bietet Ihnen zugleich die Gelegenheit, Ihren Kleiderschrank komplett feucht auszuwischen. Um sich einen genauen Überblick zu verschaffen, bilden Sie am besten drei Stapel. Auf den ersten kommt Kleidung, die Sie oft und gern tragen, auf den zweiten alles, was sofort weg kann, und auf dem dritten landen Kleidungsstücke, bei denen Sie sich noch nicht sicher sind.

Den dritten Stapel nehmen Sie sich anschließend noch einmal extra vor. Sortieren Sie alle Kleidungsstücke aus, die Sie länger als ein Jahr nicht getragen haben. Die Chance, dass Sie diese jemals wieder anziehen, ist äußerst gering. Bei den anderen Sachen sollten Sie sich fragen, ob sie sich darin noch wohlfühlen, ob sie noch zu Ihrer Figur und Ihrem Stil passen und ob sie sich zu Ihren Lieblingsteilen kombinieren lassen. Kleidung, bei denen Sie die Mehrzahl der Fragen mit „ja“ beantworten können, wandert auf den ersten Stapel, der Rest auf den zweiten.

Tipp: Gibt es einige Stücke, von denen Sie sich absolut nicht trennen können? Dann versuchen Sie es mit der „Vier-Wochen-Methode“. Verstauen Sie die Teile in einem Karton und stellen Sie diesen für vier Wochen in den Keller oder auf den Dachboden. Anschließend überprüfen Sie, ob Sie den Inhalt vermisst haben. Wenn nicht: Weg damit.

 

Punkt 2: Hosen zu Hosen und Kleider zu Kleidern

Egal, wie groß Ihr Schrank ist, die Ordnung darin steht und fällt mit dem richtigen System. Achten Sie beim Aufräumen darauf, die Kleidung nach Typ getrennt einzuordnen, also Hosen, Kleider, T-Shirts, Blusen, Röcke etc. jeweils separat. Haben Sie besonders viele Stücke von einer Art, bieten sich entsprechende Unterkategorien an, beispielsweise Maxi-Röcke, Midi-Röcke und Mini-Röcke. Ist der Schrank groß genug, empfiehlt es sich außerdem, Kleider, Hosen und Röcke in einem Teil und Jacken und Oberteile in einem anderen Teil unterzubringen. So können Sie beim Ankleiden ganz nach Belieben mit Unter- oder Oberteil beginnen und sich dann voranarbeiten.

 

Punkt 3: Nach Farben sortieren

Zusätzlich zum Ordnen nach Typ ist es ratsam, die Kleidung nach Farben zu sortieren. Das sieht nicht nur gut aus und sorgt für Ordnung, es vereinfacht auch die Zusammenstellung Ihrer Outfits. Am besten beginnen Sie bei Weiß und arbeiten sich dann über immer dunkler werdende Farbtöne bis zu schwarzen Kleidungsstücken vor. Haben Sie morgens Lust auf eine bestimmte Farbkombination, brauchen Sie nicht mehr den gesamten Schrank zu durchwühlen, sondern können direkt auf die gewünschten Farben zugreifen.

 

Wie behält man langfristig die Ordnung im Kleiderschrank?

Dauerhaft Ordnung im Kleiderschrank zu halten, ist kein leichtes Unterfangen. Wenn Sie nicht achtgeben, bricht schon wenige Tage nach dem Aufräumen erneut das Chaos aus. Um die Ordnung auf lange Sicht zu wahren, sollten Sie diese Tipps beherzigen:

Sortieren Sie getragene, aber noch nicht zu waschende Kleidung möglichst schnell wieder in den Schrank ein, am besten direkt nach dem Ausziehen. Damit schaffen Sie nicht nur Ordnung innerhalb des Möbelstücks, sondern auch in Ihrer Wohnung. Kaufen Sie ein neues Kleidungsstück, sollten Sie dafür ein altes entsorgen. Viel Platz sparen können Sie mit Vakuumbeuteln, in denen Sie über längere Zeit nicht genutzte Sachen (z. B. Winterkleidung im Sommer) unterbringen.

Ordnung im Kleiderschrank – 10 Tipps

Folgende zehn Tipps sollen Ihnen helfen, Ihren Kleiderschrank perfekt zu organisieren. Wenn Sie unsere Empfehlungen beherzigen, sollte es Ihnen nicht schwerfallen, dem Klamottendschungel im Schrank ein Ende zu setzen.

 

  1. Platzsparende Kleiderbügel verwenden

Kleiderbügel aus Holz sehen zwar gut aus und sind stabil, allerdings nehmen sie sehr viel Platz ein. Gerade in kleinen Schränken ist es daher ratsam, dünnere Kunststoffbügel zu nutzen.

Tipp: Mithilfe von Dosenlaschen können Sie Kleiderbügel auch untereinander aufhängen. Entfernen Sie die Laschen von den Dosen und hängen Sie sie mit einem Loch in den Bügel ein. Einen weiteren Kleiderbügel hängen Sie dann in das andere Loch. So schaffen Sie in Sekundenschnelle mehr Stauraum.

 

  1. Samtbügel verhindern das Herunterrutschen

Rutschen Ihnen Kleider, Blusen und Spaghetti-Oberteile immer wieder vom Bügel? Samtüberzogene Kleiderbügel schaffen Abhilfe und sehen dabei noch richtig gut aus.

Tipp: Die Optik ist Ihnen egal? Denselben Effekt erreichen Sie, wenn Sie die Oberseiten Ihrer Kleiderbügel mit Stoffresten aus Samt oder Velours bekleben.

 

  1. Aufhängen verringert Faltenbildung

Kleiderstapel werden nicht nur rasch unordentlich und unübersichtlich, die Kleidung bekommt auch schneller Falten. Wenn der Platz im Schrank es zulässt, sollten Sie daher so viel wie möglich aufhängen. Zumindest schnell knitternde Kleidungsstücke gehören auf Kleiderbügel.

  1. Schubladen mit Trennwänden oder Körben ausstatten

Schubladen eignen sich perfekt, um kleine Dinge wie Unterwäsche, Strümpfe oder Accessoires unterzubringen. Wichtig ist jedoch, dass Sie den vorhandenen Platz richtig einteilen. In jedem Möbelmarkt finden Sie praktische Trennwände und kleine Körbe, mit denen Sie die Schubladen aufteilen und damit mehr Ordnung im Kleiderschrank schaffen können.

 

  1. Kleidersäcke sorgen für Staubfreiheit

Es gibt nichts Nervigeres, als ein total verstaubtes Kleidungsstück aus dem Schrank zu holen. Für besondere und selten getragene Teile wie Wintermäntel, Kostüme, Anzüge und edle Kleider empfiehlt sich deshalb die Verwendung von Kleidersäcken.

Tipp: Kleine selbstgebastelte Anhänger an den Säcken helfen Ihnen, die gewünschte Garderobe schnell zu finden.

 

  1. Zusätzliche Einlegeböden statt hoher T-Shirt-Stapel

Stapeln Sie Ihre T-Shirts zu „Türmen“ auf, kommen sie nicht nur schlecht an die untersten heran, es besteht auch Einsturzgefahr. Eine bessere Lösung sind zusätzliche Einlegeböden, die es beispielsweise in Baumärkten oder Möbelhäusern gibt. Lassen sich hohe Stapel nicht vermeiden, können Sie das Umfallen von T-Shirts, Pullis und Hemden verhindern, indem Sie Buchstützen zwischen die einzelnen Partien einlegen.

 

  1. Stauraum unter der Kleiderstange optimal nutzen

Kleiderstangen sind für Ordnung im Kleiderschrank unverzichtbar, benötigen jedoch viel Platz. Hängen Sie kurze Kleidungsstücke nebeneinander, können Sie den freien Raum darunter mit Boxen, einem Rollcontainer oder einer kleinen Kommode individuell gestalten.

Tipp: Weiterer Stauraum verbirgt sich auf den Innenseiten Ihrer Schranktüren. Dort können Sie beispielsweise eine kleine Stange montieren, auf der Sie Schals und Tücher unterbringen. Mit Ringen ausgestattet, an denen Sie Wäscheklammern oder Clips befestigen, bietet eine solche Stange viel Raum für Handschuhe, Mützen und andere Accessoires.

 

  1. Mit Hängeregalen zusätzliche Fächer schaffen

In vielen Schränken ist die Anzahl der Fächer und Schubladen knapp bemessen. Praktische Stoffregale zum Einhängen lassen sich ganz nach Bedarf positionieren und sorgen auf einfache Weise für mehr Stauraum. Weitere raumsparende Aufbewahrungsvarianten sind Gürtelhalter, Krawattenhalter, Schuh-Stapler und Teleskop-Schuhstangen.

 

  1. Nutzen Sie die Ecken Ihres Kleiderschranks aus

In den dunkelsten Schrankecken herrscht oft die größte Unordnung. Dort liegen meist die Sachen, die Sie häufig suchen, aber nie rechtzeitig finden. Schaffen Sie deshalb auch in den Ecken Ordnung, indem Sie dort beispielsweise Boxen mit selten verwendeten Schuhen oder Stiefeln unterbringen.

 

  1. Verbannen Sie Krimskrams aus dem Kleiderschrank

Lagern Sie Faschingskostüme, Weihnachts- und Osterdekoration oder Partyaccessoires im Kleiderschrank? Dann brauchen Sie sich nicht zu wundern, dass dort keine Ordnung herrscht. Solche selten verwendeten Dinge sind am besten im Keller oder auf dem Dachboden aufgehoben.

 

Ordnungsservice.com – Ihre Experten für Ordnung im Kleiderschrank

Sie benötigen Unterstützung beim Aufräumen? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Wir helfen Ihnen, Ordnung im Kleiderschrank zu schaffen, und sorgen dafür, dass es Ihnen wieder Spaß macht, Ihre Outfits zusammenzustellen. Dank unserer durchdachten Stauraumplanung bekommen Ihre Kleidungsstücke sowie kleine und größere Accessoires den zweckmäßigsten Platz.

Ob Deutschland, Österreich oder die Schweiz – um Sie beim Aufräumen zu unterstützen und für Ordnung im Kleiderschrank zu sorgen, ist uns kein Weg zu weit. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir eine Lösung, die am besten zu Ihrer Situation passt. In einem persönlichen Gespräch stimmen wir mit Ihnen die Art und den Umfang unseres Services auf Ihre individuellen Bedürfnisse ab.

Unsere professionellen Ordnungspartnerinnen geben Ihnen Tipps, wie Sie alles vernünftig und übersichtlich verstauen und damit mehr Freiraum gewinnen können. Sie profitieren von mehr Ordnung im Kleiderschrank, während Ihre aussortierten Sachen im besten Falle glückliche neue Besitzer finden.

 

Neueste Beiträge