In Allgemein

Wer will schon zu Urlaubsbeginn an das Ende des Urlaubs denken? Wir alle hatten vielleicht schonmal so einen richtig verhunzten Urlaub, dessen Ende wir herbeigesehnt haben. Aber das ist ja nun nicht die Idealvorstellung. Trotzdem – es lohnt sich für eine gute Urlaubsvorbereitung auch schon ans Heimkommen zu denken.

Ich bin Katrin Miseré aus Wien. Vordenken lohnt sich, finde ich. Damit wird vieles deutlich stressfreier für uns.

 

Der Vorteil einer guten Urlaubsvorbereitung

Mit einer guten Urlaubsvorbereitung schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie kommen nicht völlig gehetzt im Urlaub an und Sie können mit ein wenig Planung das Heimkommen so gestalten, dass die schöne Urlaubsentspannung nicht gleich nach Betreten der Wohnung futsch ist. Für mich ist Zweiteres sogar noch wichtiger, denn meist fährt man ja ohnehin nicht gerne nach Hause zurück. Wenn man dann wenigstens dafür gesorgt hat, dass man sich nicht gleich um tausend Dinge kümmern muss, kann man sich zumindest auf die eigenen vier Wände freuen – wenn schon nicht auf den Job.

Gute Urlaubsvorbereitung … damit das Nachhausekommen angenehm ist

Eine entspannte Rückkunft bedeutet für jeden etwas anderes. Ein paar Dinge haben wir aber wohl alle ganz gerne, wenn wir aus dem Urlaub heimkommen. Überlegen Sie mal: Wie wollen Sie Ihr Zuhause nach Ihrem Urlaub gerne vorfinden? Was möchten Sie gerne noch am selben Tag oder am nächsten Tag machen? Worauf haben Sie absolut überhaupt keine Lust? Ich habe mal ein paar Ideen für Sie zusammengetragen, die Sie in Ihre Urlaubsvorbereitung einplanen können.

Darauf kann ich gut verzichten

Was genießen Sie im Urlaub besonders? Vermutlich, dass Sie ein paar Ihrer Alltagsaufgaben nicht erledigen müssen. Versuchen Sie also, diese Aufgaben bereits vor Ihrem Urlaub zu erledigen, damit sie nicht am Tag Ihrer Rückkehr mit erwartungsfrohen Augen auf Sie warten. Planen Sie diese Aufgaben bereits als Teil Ihrer Urlaubsvorbereitung ein:

1. Wäsche waschen

Wasche Sie alle Wäsche rechtzeitig, damit sie noch trocknen kann und Sie sie wegräumen können. Aus dem Urlaub kommt man ja ohnedies mit einem Haufen Schmutzwäsche – da ist es eine große Erleichterung, wenn die Wäschekörbe nicht schon vorher überquellen. Fangen Sie dafür ca. eine Woche vorher an – dann sollten Sie genügend Zeit haben. Falls Sie zu den Menschen gehören, die ihre Wäsche auch bügeln, sollten Sie entsprechend mehr Zeit einplanen.

2. Kühlschrank sichten

Verschimmelter Käse, vergammeltes Gemüse und pelziger Joghurt sorgen nicht für Wiedersehensfreude. Verkochen und verbrauchen Sie spätestens eine Woche vorher alle
verderblichen Lebensmittel. Kaufen Sie nichts mehr auf Vorrat, sondern nur bei Bedarf.

3. Post

Kümmern Sie sich um Ihren Papierkram. Sind Terminezu vereinbaren, Rechnungen zu bezahlen, Anträge auszufüllen etc? Planen dafür in der Woche vor Ihrem Urlaub ein bis zwei Stunden ein.
Sichten Sie alles, was auf Ihren Papierstapeln liegt: Wo ist noch was zu erledigen? Was muss in meine Ablage? Was gehört ins Altpapier? Die Ablage können Sie auch nach dem Urlaub erledigen,
wenn Ihnen die Zeit dafür zu knapp wird. Versuchen aber zumindest alle To-Dos abzuarbeiten.

4. Grundordnung

Kennen Sie das auch? Dieses wunderbar leichte Gefühl, das sich vor dem Urlaub einstellt? Diese „ist egal“ Grundstimmung? Wenn wir nur noch voller Vorfreude sind und uns der Alltag schon am
verlängerten Rücken vorbeigeht? Genau deshalb denken wir bei der Urlaubsvorbereitung auch nicht an den Moment des Heimkommens. Jetzt geht es nur noch darum, möglichst schnell an
unseren Urlaubsort zu kommen. Was hinter uns liegt? Egal. Wir werden uns nach dem Urlaub drum kümmern. Aber spätestens, wenn wir heimkommen, bereuen wir unsere Wurschtigkeit. Wie
schön wäre es doch, wenn wir uns die paar Stunden Zeit genommen hätten und uns eine aufgeräumte Wohnung empfangen würde?

Nehmen Sie sich 2-3 Stunden und kümmern Sie sich um die Grundordnung. Ein frisch geputztes Bad ist eine große Freude nach dem Urlaub. Keine Sorge: Ein Bad, das nicht genutzt wird, sieht
auch nach 2, 3 oder vier Wochen noch tadellos aus.

Hinterlassen Sie die Küche so, dass Sie sofort zu Kochen beginnen könnten. Sorgen Sie dafür, dass der Küchentisch leer ist. Vielleicht wollen Sie sich nach Ihrer Rückkehr
erstmal gemütlich mit einem Kaffee oder einem Glas Wein hinsetzen.

Auch die Fußböden zu saugen, ist keine sinnlose Aufgabe. Sie werden sehen – eine Wohnung, die ein paar Wochen nicht genutzt wird, setzt kaum Staub an.

Mehr ist als gute Urlaubsvorbereitung nicht nötig, damit das Heimkommen kein frustiges Erlebnis wird.

5. Koffer auspacken – ja oder nein?

Ich persönlich packe die Koffer immer gleich aus. Meist dauert es kaum mehr als eine halbe Stunde. Die investiere ich gerne. Wenn ich nämlich erstmal den Entspannungsmodus eingeschaltet
habe, fällt es mir viel schwerer, mich aufzuraffen. Es ist ein Aufwand, wegen dem ich nicht lange herum überlege. Die erste Waschmaschine läuft dann kurze Zeit später.
Wenn Sie zur Fraktion „Koffer auspacken bis in alle Ewigkeit“ gehören, probiere Sie es doch dieses Jahr einfach mal aus. Falls Sie feststellen, dass es eigentlich ganz angenehm ist, das gleich
zu erledigen, werden Sie auch gerne weiterhin so handhaben. Falls es Ihnen aber ganz zuwider ist, muss es keine Wiederholung geben und Sie handhaben es so wie bisher.

Das wünsche ich mir

Welche Dinge schätzen wir im Urlaub ganz besonders? Welche davon können wir durch eine gute Urlaubsvorbereitung auch in unser Zuhause bringen? Überlegen Sie für sich selbst. Meine Ideen habe ich hier zusammengefasst.

1. Frische Bettwäsche

Frisch bezogene Betten sind einfach unvergleichlich. Bis auf unsere Söhne, die am liebsten ihre  weichgeschlafene Bettwäsche haben, lieben – so mein fester Glaube – alle Menschen dieses
wunderbare Hineinsinken in ein frisch bezogenes Bett. Wenn Sie mir zustimmen, dann beziehen Sie Ihre Betten vor dem Urlaub. Sie werden es lieben, an Ihrem ersten Tag zuhause, werden Sie es
sehr zu schätzen wissen. Auch hier ist die Sorge unbegründet, dass das sinnlos sein könnte. Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung versichern – auch nach 2, 3, oder 4 Wochen ist sie noch genauso
herrlich frisch. Ergänzend können Sie auch frische Handtücher auflegen.

2. Lieblingsgericht vorkochen

Nach einer Reise ist man müde und hat wenig Lust zu kochen. Wahrscheinlich ist ja auch der Kühlschrank leer. Wenn Sie Ihr Lieblingsgericht nur noch aufwärmen müssten (vielleicht
während Sie die Koffer auspacken) und sich dann nur noch an den Tisch setzen müssten – wäre das nicht eine feine Sache?

3. Freunde treffen

Manche Menschen fallen nach dem Urlaub in ein kleines Loch. Der Alltag scheint uns viel zu schnell in seinem Griff zu haben Wie wäre es, senn Sie am gleichen Abend noch Freunde treffen
würden? Oder zu einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Tag? Damit diese Idee nicht versandet, machen Sie am besten gleich ein Treffen aus. Dann haben Sie mit Sicherheit einen
Grund, sich auf etwas zu freuen. Auch wenn es natürlich trotzdem schöner wäre, der Urlaub würde noch andauern.

Welche dieser Tipps verwenden Sie? Welchen möchten Sie gerne dieses Jahr umsetzen? Haben Sie noch einen weiteren Tipp für unsere Leser*innen?

Ich arbeite seit 2012 als Ordnungscoach in Wien und Österreich und habe den Beruf „Aufräumcoach“ in Österreich als offizielle Berufsbezeichnung gegründet. Ich halte Vorträge und bilde
Ordnungscoaches aus. Mein Leuchtturm Ordnungsprinzip® ist eine eingetragene Marke.

Infos zu meinem Angebot finden Sie unter diesem Link:
www.katrin-schafft-platz.at

Neueste Beiträge
Minimalismus als Lebensstil. Gedanken aus OrdnungsService.comWohin nur mit all den Dingen von Verstorbenen? OrdnungsService.com - wir kennen uns aus.