Bilder sortieren – in 3 Schritten leicht gemacht

 In Allgemein

Wir verschicken sie, wir empfangen sie, wir lieben sie!!!

Doch wo speichern wir die Erinnerungen mit unseren Liebsten?

Ordnungsexpertin Julia Schumann aus Bad Essen kennt das Problem, das so viele haben – wie soll man bloß all diese Bilder sortieren? Hier ist ihr Vorschlag in drei Schritten, um damit eine gute Struktur in eurem System zu erreichen:

 

1. Mehr als einen Speicherplatz

Es ist zwar praktisch, gewisse Fotos auf dem Handy zu haben. Da sind sie immer griffbereit und ich kann meine Schnappschüsse aus dem letzten Urlaub immer meinen Freunden zeigen.

Doch wichtig ist eine zusätzliche Sicherung. Das heißt: Sucht euch einen weiteren Speicherplatz, um eure Bilder gut und langfristig aufzubewahren. Das sollte auf jeden Fall eine Cloud sein, die unmittelbar die geschossenen Bilder synchronisiert. Zusätzlich aber, sozusagen als Backup vom Backup, eine externe Festplatte oder einen USB-Stick nutzen.

 

Den Erinnerungen einen Wert schenken

 

2. Selektieren der Bilderfluten

Ich weiß, es ist schön, wenn man zig Bilder und Videos hat, von Situationen, wo z.B. die eigene Tochter laufen gelernt hat. Aber wie oft guckt ihr euch all diese Bilder und Videos wirklich nochmal an?

Seid ehrlich: In der Regel hat man einige weniger Bilder und Videos, die zu den Lieblingen geworden sind und die man auch anderen zeigt. Keiner aus dem Freundeskreis hat Lust, sich allzu viele Bilder und Videos anzuschauen und man selbst nimmt sich oft auch nicht die Zeit dafür.

Ich schlage vor: Setzt hier auf Qualität statt Quantität. Speicherplatz wird zwar immer günstiger, aber wir müssen auch keinen digitalen Müllhaufen fabrizieren. Hier gilt das gleiche Prinzip wie im Haushalt: Je mehr ihr habt, desto weniger wert wird euch das einzelne Stück.

 

Schöne Bilder sagen mehr als 1000 Worte

 

3. Sortierung der Bilder

Versucht euch eine Organisationsroutine anzueignen. Das heißt: Ordnet eure Bilder nach euren Bedürfnissen und vor allem wie ihr sie am schnellsten wiederfindet.

 

Es gibt mehrere Optionen:

· Bilder sortieren nach Personen/Lebewesen

Erstellung von Ordnern mit Familie, Freunden, Arbeitskollegen, Haustieren

 

· Bilder sortieren nach Standorten

Erstellung von Ordnern mit besonderen Orten wie beispielsweise Urlaubsziele, Ausflüge, besondere Lebensereignisse

 

· Bilder sortieren chronologisch

Erstellung von Ordnern mit Jahres- und Monatsdaten. Das heißt, dass die Bilder nach einer zeitlichen Reihenfolge erstellt werden und du sie wie eine Art Fotoalbum durchblättern kannst.

 

Wenn ihr diese drei Punkte beim Bilder sortieren berücksichtigt, habt ihr eine hochwertige Bilderlandschaft und freut euch mehr über das was ihr habt und könnt auch bei Foto-Geschenken schneller selektieren, weil ihr eine höhere Auffindbarkeit und bessere Qualität der Bilder habt.

Neueste Beiträge
MinimalismusOrdnung als Zwang